Eine Stunde Spitzenforschung: Nutzen und Schaden durch das Immunsystem – eine heikle Balance

Apr 09, 2021

Sie ist in der aktuellen Lage eine zentrale Stimme der Wissenschaft: Die Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften gilt als älteste dauerhaft existierende naturforschende Akademie der Welt. Spannende Einblicke in hochkarätige Forschung bietet die Vortragsreihe “Eine Stunde Spitzenforschung“. Die Themen reichen von Angststörungen über wegweisende Entwicklungen bei seltenen Erkrankungen bis hin zu neuesten Therapieansätzen bei Krebs.

Alle Referent*innen des Universitätsklinikums Freiburg und der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg sind Mitglieder der Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften. Die Leopoldina gilt als älteste dauerhaft existierende naturforschende Akademie der Welt.

Am Mittwoch, 5. Mai 2021 um 18.30 Uhr spricht Prof. Dr. Stephan Ehl, Medizinischer Direktor des Centrums für Chronische Immundefizienz der Uniklinik Freiburg und Sprecher des SFB 1160 (A01), über das Thema „Nutzen und Schaden durch das Immunsystem – eine heikle Balance“.

In seinem Vortrag gibt er Beispiele, wie klinische Beobachtungen an Einzelpatienten grundlegende Einblicke in Aufbau und Funktion des menschlichen Immunsystems geben. Der Vortrag wird am Mittwoch, 5. Mai 2021 um 18.30 Uhr als Livestream im Internet  übertragen. Nach dem rund 40-minütigen Vortrag gibt es Gelegenheit für Fragen.